Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
Mobile Header

    Kao stellt globales Portfolio neu auf

    08.06.18 | 09:43 Uhr

    Weiterentwicklung strategischer Marken, Auslandsexpansion und Fokus auf Prestige-Sortiment

    Im Rahmen der neuen Wachstumsstrategie plant das japanische Kosmetikunternehmen Kao, eigenen Berichten zufolge, ein neues globales Markenportfolio zu erstellen. Mit der Weiterentwicklung der strategischen Marken beabsichtigt Kao, das Wachstum in Europa und Asien zu beschleunigen. Das Umsatzziel für 2020 beträgt laut Unternehmen über 300 Milliarden Yen mit einer Betriebsgewinnspanne von 10% und einer Auslands-Abverkaufsquote von 25%.

    Neues globales Portfolio, Fokus auf Prestige-Marken

    Unternehmensangaben nach wurde um die fünf Kosmetik-Geschäftseinheiten Kanebo Cosmetics, SOFINA, Curél, e'quipe LTD. und MOLTON BROWN herum ein neues internationales Portfolio zusammengestellt. Das Portfolio besteht aus elf internationalen sowie acht regionalen Marken. Der asiatische Kosmetikmarkt wächst aktuell stark, besonders in Japan und China.

    Neben der Expansion auf dem asiatischen Markt beabsichtigt das Unternehmen auch, die Präsenz des Kosmetikgeschäfts weltweit zu stärken. Hierbei liege der Fokus auf Prestige-Marken wie SENSAI, die bisher hauptsächlich in Europa und Nahost vermarktet wurde und nun in andere Märkte expandieren soll. Laut Kao wird es bis 2019 in Europa eine zusätzliche Produktlinie speziell für den globalen Markt geben, zudem soll ein Flagshipstore in Le Bon Marche in Paris eröffnet werden. Die Markteinführung von SENSAI in China ist für 2020 geplant, so das Unternehmen.

    Auch das Auslandsgeschäft der Marken RKM, SUQQU und e'quipe soll ausgebaut werden, dabei wolle man sich auf das Travel-Retail-Geschäft (Duty-free) konzentrieren.

    Marken für den Massenmarkt erweitert

    Im globalen Portfolio sind Kao zufolge auch drei Massenprodukt-Marken enthalten: die Hautpflege-Linien Curél und freeplus sowie die Make-up-Marke KATE. Neben der Expansion in Asien plant das Unternehmen bis 2019 Markteinführungen der Marke Curél in Europa und den USA. Freeplus soll die Umsätze auf dem gesamten asiatischen Markt steigern und in den ASEAN-Staaten gelauncht werden. Das Unternehmen berichtet zudem, dass KATE sowohl stationär als auch digital expandieren werde.

    Neupositionierung lokaler Marken und Verbesserung der Absatzstrategien

    Eigenen Angaben nach teilt Kao seine Marken zukünftig in die Kategorien „Beratung“ und „Selbstbedienung“ ein. Herstellungs- und Verkaufsverfahren, Produktion und Marketing der sogenannten Beratungsmarken sollen dabei verlagert werden hin zu kundenspezifischen Empfehlungen durch professionelle Beauty-Berater. Sogenannte Selbstbedienungsmarken werden sich hingegen um einige Hauptprodukte neu ausrichten.

    Quelle, Foto: Kao

    Artikel & Redaktionsarchiv

    Geben Sie hier Ihren Suchbegriff ein.

    Impressum| Datenschutz © Leipziger Messe 2018. Alle Rechte vorbehalten