Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
Mobile Header

    Avocado: „Goldmine“ für die Kosmetikindustrie?

    07.09.17 | 08:08 Uhr

    American Chemical Society bestätigt Schale von Avocadokernen als Quelle für kosmetische Inhaltsstoffe

    Der bisher am wenigsten genutzte Teil der Avocado, die Schale des Kerns, könnte sich auf Basis aktueller Forschungsergebnisse als wertvoll erweisen. Die Schale des Kerns der Frucht eignet sich für zahlreiche medizinische und industrielle Inhaltsstoffe – diese Erkenntnis präsentierten nun Forscher zum 254. National Meeting & Exposition der American Chemical Society.

    Beinahe fünf Millionen Tonnen Avocado werden jedes Jahr weltweit produziert. In Amerika werden zudem jährlich knapp 1,9 Milliarden Pfund der Frucht konsumiert, wie der Webseite hassavocadoboard.com zu entnehmen ist. In den meisten Fällen wird ausschließlich das Fruchtfleisch der Avocado gegessen und der Kern im Inneren weggeworfen. Zwar extrahieren einige Ölhersteller Avocado-Öl aus dem Kern, allerdings entfernen sie die Schale vor der Weiterverarbeitung.

    In der ersten Studie dieser Art untersuchten Wissenschaftler jetzt die Schale von Avocadokernen und berichteten anschließend, dass diese mit einer Fülle chemischer Inhaltsstoffe ausgestattet seien. Die Forscher teilten mit, dass diese Inhaltsstoffe genutzt werden können, um eine Reihe belastender Krankheiten zu behandeln sowie die Anziehungskraft von Kosmetik, Parfüms und anderen Konsumgütern zu erhöhen.

    Die Forscher zerrieben dazu etwa 300 getrocknete Schalen von Avocadokernen in 21 Unzen Pulver. Nach einem zusätzlichen Verarbeitungsschritt ergab das Pulver schließlich drei Teelöffel Öl und etwas mehr als eine Unze Wachs aus der Schale. Die Forscher fanden insgesamt 116 Inhaltsstoffe in dem Öl und 16 im Wachs, viele dieser Stoffe tauchten in den Kernen an sich nicht auf.

    Unter den Bestandteilen des Öls befand sich unter anderem Behenylalkohol (auch bekannt als Docosanol), ein wichtiger Bestandteil anti-viraler Medikamente. Im Wachs ermittelten die Forscher zum Beispiel Bis(2-butoxyethyl) Phthalat, was in Kosmetikprodukten verwendet wird.

    Über die American Chemical Society

    Die American Chemical Society (ASC) ist die weltgrößte wissenschaftliche Gemeinschaft und eine Non-Profit-Organisation. Die Zentralen des ACS befinden sich in Washington, D.C. und Columbus, Ohio.

    Die Organisation ist global führend bei der Bereitstellung von chemienahen Informationen und betreibt selbst keine Forschung, unterstützt diese allerdings durch Datenbanken, publiziert und verbreitet begutachtete wissenschaftliche Studien und richtet wissenschaftliche Konferenzen aus.

    Quelle, Foto: American Chemical Society

    Artikel & Redaktionsarchiv

    Geben Sie hier Ihren Suchbegriff ein.

    Impressum| Datenschutz und Haftung © Leipziger Messe 2017. Alle Rechte vorbehalten