Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
Mobile Header

    Treueprogramme liegen im Einzelhandel im Trend

    12.01.17 | 08:47 Uhr

    Wussten Sie, … dass 72 % der deutschen Verbraucher mindestens ein Kundenbindungsprogramm nutzen?

    Für die Studie „Retail Loyalty Programs“ untersuchte das globale Performance Management Unternehmen Nielsen in 63 Ländern weltweit, wie Verbraucher zu Kundenbindungsprogrammen stehen. Nielsen berichtet, dass fast drei Viertel der Deutschen (72 %, Europa 66 %) mindestens ein Treueprogramm nutzen.

    Deutsche bevorzugen traditionelle Offline-Nutzung

    Was die Nutzung der Kundenbindungsprogramme anbelangt, so bevorzugen die Deutschen Verbraucher eine physische Kundenkarte. Mehr als drei Viertel der Befragten geben an, dass sie die Karte im Laden scannen lassen, um sich als Mitglied eines Bonusprogrammes zu identifizieren. Im europäischen Durchschnitt sind es dagegen nur 69 % der Befragten. Wenn es darum geht, sich online beim Händler einzuloggen, dann liegen die Deutschen mit 19 % unter dem europäischen Durchschnitt (Europa: 29 %). Ähnlich unterschiedlich sind die Befragungsergebnisse bei der Nutzung von Apps: Im europäischen Vergleich geben 18 % der Befragten an, dass sie Apps für Bonusprogramme nutzen – bei den Deutschen sind es nur 2 %.

    „Das liegt einerseits daran, dass die Deutschen bei der Identifikation noch etwas traditioneller eingestellt sind und auch der Online-Kauf von Waren des täglichen Gebrauchs hierzulande noch nicht so etabliert ist wie in anderen Ländern. Gleichzeitig ist das aber auch ein deutliches Zeichen, dass bei der Online-Identifikation hierzulande noch Luft nach oben ist“, sagt Ingo Schier, Vorsitzender der Geschäftsführung Nielsen Deutschland.

    Vergünstigungen als beliebteste Form von Treueaktionen

    Die beliebtesten Treueaktionen der Deutschen sind mit 63 % Vergünstigungen wie Preisnachlässe oder Auszahlungen gesammelter Punkte. Im europäischen Durchschnitt überzeugen diese Vergünstigungen nur 46 % der Befragten. Auf Platz zwei liegen in Deutschland (52 %) Produktdiscounts – diese werden von 62 % der befragten Europäer favorisiert. Gratis Produkte überzeugen nach Angaben der Marktforscher sowohl Deutsche (39 %) als auch europäische Verbraucher (38 %) gleichermaßen. Geld für eine Treueaktion auszugeben, sehen die Deutschen dagegen nicht ein: Mehr als die Hälfte der Befragten (54%) ist nicht bereit, dafür zu zahlen, während es im europäischen Durchschnitt nur 41 % sind.

    Wettbewerbsvorteil durch Kundenbindungsprogramme

    Für den Handel bieten Kundenbindungsprogramme sogar einen Wettbewerbsvorteil: Mehr als die Hälfte der Deutschen geben an, dass sie lieber bei einem Supermarkt einkaufen, der ein solches Programm anbietet, sofern alle anderen Faktoren der Alternative vergleichbar sind (61%, Europa: 64%).

    Ingo Schier: „[...] Kundenbindungsaktionen sorgen dafür, dass das Einkaufserlebnis persönlicher und individualisierter wird – und das ist bei den Verbrauchern gefragt. Man kann sogar durchaus sagen, dass ein Kundenbindungsprogramm im Handel einen Wettbewerbsvorteil darstellt. Unsere Studie zeigt, dass die Deutschen die Einzelhändler bevorzugen, die ein entsprechendes Programm anbieten.“

    Quelle: Nielsen, Foto: Fotolia / pictoores

    Artikel & Redaktionsarchiv

    Geben Sie hier Ihren Suchbegriff ein.

    Impressum| Datenschutz und Haftung © Leipziger Messe 2017. Alle Rechte vorbehalten